Die täglich fälligen Sparzinsen beim Tagesgeld im Dezember 2014

Noch nie waren die Zinsen für Sparer so tief wie heute. Mittlerweile liegt der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) bei 0,05%. Das ist kein gutes Zeichen für Anleger, die über längere Zeit auf eine größere Anschaffung sparen oder ihr Geld für die Altersvorsorge anlegen. Wer sich vor dem Aktienkauf scheut, weil ihm die Risiken zu groß sind muss mit den eher niedrigen Zinsen bei den Banken leben. Da hilft am besten die Seite tagesgeld-oesterreich.at. Hier wird ein grober Überblick über die aktuellen Zinsen für täglich fällige Sparkonten, aber auch für längere Zeit gebundene Sparkonten gegeben.

Die Seite tagesgeld-oesterreich.at gibt ihnen ein Ranking mit verschiedenen Bankinstituten und ihren derzeit aktuellen Zinsen. Basierend auf der Anlagendauer und dem Anlagebetrag wird dann der Zinsertrag berechnet. Alle angezeigten Ergebnisse unterliegen der Einlagensicherung. Das heißt, im Falle, dass die Bank zahlungsunfähig wird bekommen Sie ihr Geld teilweise von den Rücklagen der Bank und teilweise vom Bund zurückerstattet. Schauen wir uns den Platz 1, Stand Dezember 2014, an. Der Anbieter „MoneYou“ bietet eine Rendite von 1,40% für ein Tagesgeldkonto. Das heißt, die angelegte Summe ist nicht auf eine bestimmte Zeit gebunden und sie haben täglich Zugriff auf ihr Konto. Um ihre monatlichen Einkünfte zu verwalten und höhere Summen zwischenzulagern ist ein Tagesgeldkonto genau das richtige. Auf lange Sicht lassen sich so leider keine großartigen Gewinne erzielen.

Auch der Aspekt die Inflationsrate auszugleichen, geht nicht ganz aus. Zwar ist der Zinssatz von 1,40% doch relativ hoch, jedoch liegt die Inflationsrate derzeit bei 1,80%. Dies ist jedoch ein gemittelter Wert eines sehr breit gefächerten Warenkorbs. Die Teuerung bei Lebensmitteln und alltäglich verwendeten Produkten liegt deutlich höher.
Sollten Sie beim Anbieter „MoneYou“ einen Betrag von 10.000 Euro für 3 Monate anlegen bekommen Sie einen Zinsertrag von 35 Euro. Sie können durch die übersichtliche Tabelle leicht erkennen, wie dieser bei anderen Anlageinstituten mit einem niedrigeren Zinssatz ausfällt. Die BAWAG P.S.K auf Rang 18, Stand Dezember 2014, bietet derzeit 0,12% Zinsen an. Daher fällt die Rendite mit 3,12 Euro auch dementsprechend gering aus.

Tagesgeld-oesterreich.at zeigt ihnen weiters an, in welchem Land die Bank ihren Sitz hat. Die meisten Banken sitzen in Österreich. Allerdings werden auch Banken aus Frankreich, den Niederlanden und aus Deutschland in die Suche integriert. Sie werden von der Hauptseite dann auf eine weitere Informationsseite verlinkt, die Ihnen die genauen Produktdetails mitteilt. Dazu gehören etwa die genauere Erläuterung der Einlagensicherung und die Mindest- bzw. der Maximaleinlage. Von da können Sie sich dann auf die Haupthomepage der jeweiligen Bank reinklicken.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es Sparer, welche ihr Geld bei der Bank anlegen möchten, es momentan eher schwierig haben. Die Zinsen sind so niedrig wie nie. Doch es gibt einige Banken, welche überdurchschnittlich hohe Zinsen anbieten. Die kommenden Jahre werden wohl so bleiben. So wird für Österreich ein Wirtschaftswachstum von gerade einmal 1,2% prognostiziert. Wobei vorher ein höherer Wert prognostiziert war und dieser dann auf die 1,2% revidiert wurde. Das heißt, wer sein Geld nicht sofort benötigt, für den ist ein gebundenes Sparkonto für 2 oder 3 Jahre empfehlenswert. Dort lässt sich aus momentaner Sicht die höchste Rendite erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.