Täglich fällige Sparzinsen im Februar 2015

Zuerst gleich einmal die schlechte Nachricht: Weiterhin keine Zinssteigerung in Sicht

Das aktuelle Zinsniveau in der Eurozone ist mit einem Wert nahe 0% nach wie vor auf Tauchstation und diesem Zustand entsprechend befinden sich auch die Sparzinsen für Euro – Guthaben weiterhin im Keller. Die Entscheidung der EZB, durch Anleihekäufe weiter Liquidität in den Markt zu pumpen, sowie über einen negativen Einlagezins die Banken dazu zu bewegen, die Liquidität an Unternehmen und Konsumenten auszureichen, lässt keine Trendwende in der Zinsentwicklung erwarten. Umso wichtiger ist es, bei den bestehenden Angeboten genau hinzuschauen. Denn es gibt sie noch: Tages- und Festgeldanlagen mit Zinsen, die über der aktuellen Inflationsrate liegen. Grundsätzlich gilt dabei die Regel: Je länger die Laufzeit der Anlage, desto höher sind die zu erzielenden Zinsgewinne. Während auf Einlagen auf Girokonten derzeit keine Zinsen gezahlt werden, sieht das bei Tagesgeldkonten schon etwas anders aus. Darüber hinaus sollten Anleger darauf achten, dass die jeweiligen Institute dem europäischen Sicherungsfond angehören und sich informieren, bis zu welcher Höhe ihre Einlagen hierdurch gedeckt sind. Denn das Risiko von Bankpleiten dürfte nach wie vor bestehen. Im Folgenden sollen die aktuellen Angebote für den österreichischen Markt vorgestellt werden.

Attraktive Angebote für Tagesgeld

Bereits für auf Tagesgeldkonten befindliche Einlagen lassen sich Institute finden, die eine attraktive Verzinsung anbieten. Anleger sollten hier auch darauf achten, inwieweit es sich um Einstiegsangebote für Neukunden handelt, beim dem das attraktive Zinsniveau jeweils nur für die ersten Monate gilt. Das beste Angebot im Tagesgeldbereich, also für täglich verfügbare Einlagen, hat die niederländische MoneYou. Ab dem ersten Euro verspricht diese Direktbank konkurrenzlose 1,4 % Zinsen per annum, was über das Jahr gerechnet bei 10.000 Euro Einlagen einen Zinsertrag von immerhin 140€ bedeutet. Die Einlagensicherung gilt bis zu € 100.000. Weitere günstige Angebote mit Zinsen von über einem Prozent bieten Renault Bank direkt (1,21%), die Santander Consumer Bank (1,11%), Amsterdam Trade Bank (1,05%), sowie die VakifBank, die direktanlage.at und die DenizBank mit jeweils 1%. Alle genannten Angebote verfügen über eine Einlagensicherung, so dass die Anlagen als sicher angesehen werden können.

Angebote mit längerfristigen Laufzeiten von 1 bis 4 Jahren

Für längerfristig gebundene Einlagen hängt der jährlich Zinsertrag vor allem von der Laufzeit ab. Bei eher kurzfristigen Anlageformen von einem halben bis zu einem Jahr ist der Zinsunterschied zum Tagesgeld minimal. Spitzenreiter ist auch hier moneYou mit 1,5% für das halbe Jahr sowie 1,6% für eine für eine das ganze Jahr gebundene Anlage.

In die Nähe der 2% Marke rücken die Zinsen erst bei einer festen Anlagedauer von mindestens zwei Jahren. Die DenizBank aus Österreich bietet Sparern, die sich für dieses Angebot entscheiden, eine jährliche Zinszahlung von 1,8% bei einer Mindestanlage von € 100. Die YapiKredi aus den Niederlanden bietet immerhin noch 1,7% ab einer Mindesteinlage von € 5000.

Die Marke von 2% überspringen können dagegen nur Anleger, die sich für mindestens 4 Jahre von ihrem Geld trennen. Ebenfalls die YapiKredi hat hier das beste Angebot, mit immerhin 2,4%. ab € 5000 Einlage. Ebenfalls Zinssätze mit einer Zwei vor dem Komma bieten Vakifbank (2,01%) sowie Autobank, DenizBank und Big-Bank mit glatt 2%.

Vor der Entscheidung für die richtige Anlagedauer sollte aber zunächst die Frage stehen, wie lange man tatsächlich auf das Geld verzichten kann. Denn eine vorzeitige Auflösung einer entsprechenden Geldanlage zehrt den erhofften Zinsertrag schnell wieder auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.