Täglich fällige Sparzinsen im September 2014

Vor allem in unruhigen Zeiten, wo die Wirtschaft leidet und die Finanzmärkte wackeln, halten viele Anleger Ausschau nach sicheren und stabilen Geldanlagen, um keine schmerzhaften Verluste zu erleiden. Ein erster Blick richtet sich auf die klassischen Sparanlagen wie zum Beispiel Festgeld- oder Tagesgeldkonten, die vielen Sparern als sicherer Hafen dienen.

Tagesgeld im Vergleich für den September 2014 in Österreich

Nahezu jede Bank bietet ihren Kunden die Möglichkeit an, ein Tagesgeldkonto zu errichten, auf dem täglich ein vorher festgelegter Zinssatz fällig wird. Aktuell ist dieser sehr niedrig und bewegt sich in den Bereichen 0,5 – 1,5 %. Abhängig ist der Zins für Tagesgeld vor allem von der Bonität der Bank und dem Land, in dem sie ihren Sitz hat. Die Einlagensicherung ist dabei ein entscheidendes Kriterium, die im Notfall dem Anleger einen festgelegten Betrag garantiert. Von 15 ausgewählten Banken wird der Spitzenzinssatz auf Tagesgeld von der Renault Direktbank ausgegeben. Aktuell 1,4 % erhält der Anleger pro Jahr, wenn er ein Tagesgeldkonto bei der Tochter des französischen Autobauers einrichtet. Die Mindesteinlage liegt bei 1 Euro und ist mit einem Höchstwert von 100.000 über die Französische Einlagensicherung geschützt. Im Mittelfeld der top Konditionen auf Tagesgeld liegen Banken, wie unter anderem Ing Diba, DenzelBank, Porsche Bank oder LiveBank. Die Zinssätze liegen bei jeweils bei 1 %. Im Vergleich zur Renault Bank haftet bei der IngDiba der deutsche Einlagensicherungsfonds mit maximal 1.000.000 Euro, also zehn Mal mehr als sein französisches Pendant. Bei einer Anlage von 100.000 Euro erzielt der Sparer beispielsweise bei der Denizbank eine jährliche Rendite von 1000 Euro, vorausgesetzt er belässt es alle 365 Tage auf seinem Festgeldkonto. Die Generali Bank bietet dem Anleger bei gleicher Einlage gerade einmal 750 Euro und bildet somit das Schlusslicht unter den 15 zum Vergleich stehenden Banken. Zusätzlich liegt die Mindestanlage bei 100.000 Euro. Für die kleinen Sparer ist dies also keine Option. Auch die easybank und bankdirekt bietet mit 0,8 % jährlich einen geringen Aufschlag. Bei einer Anlage von 100.000 Euro bedeutet dies einen maximalen Jahresgewinn von 800 Euro.

Fazit, Empfehlung und Ausblick für täglich fälliges Sparen in Österreich, September 2014

Tagesgeldkonten sind eine attraktive Geldanlage, wenn die Finanzmärkte, wie zum Beispiel Aktien- oder Anleihemärkte in Turbulenzen geraten und starke Verluste erleiden. Für Privatanleger ist es eine gute Gelegenheit sein Geld sicher zu parken und auf bessere Zeiten zu warten. Das Attraktive an Tagesgeldkonten ist die flexible Handhabung. Man kann jederzeit sein Geld abziehen und es ohne Wertverlust in anderen Geldanlagen investieren. Jedoch bieten Tagesgeldkonten aktuell (2014) einen sehr geringen Zinssatz, der mit Hinblick auf die Allzeithochs von den wichtigsten Aktienindizes weltweit noch niedriger ist. Die Inflation drückt die Rendite teilweise in den negativen Bereich, sodass der Anleger effektiv gesehen sogar noch Verluste erleidet. Bei einem Tagesgeldzinssatz von 1 % und einer Inflation von größer als 1 % verliert das Geld trotz einer Sparanlage an Wert. Aufgrund der Niedrigzinspolitik der Notenbanken weltweit, vor allem der Europäischen Zentralbank und der Federal Reserve Bank aus den USA, werden die Zinsen für Tagesgelder auch kurzfristig gering ausfallen. Ein Blick auf andere Investmentmöglichkeiten wie zum Beispiel Immobilien oder Aktien könnte sich bei genauerem Hinsehen lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.